08.07.2014 Toilettengang will geplant sein

"Blattsalat"-Redakteure werden mit Jugendjournalistenpreis ausgezeichnet

Beim Wettbewerb der besten Schülerzeitungen haben es zwei junge Autoren der Schülerzeitung „Blattsalat“ des Lessing-Gymnasiums unter die Preisträger geschafft. Marko Ebermann aus der 7. Klasse holte sich den ersten Preis bei den sechs- bis 14-Jährigen mit einer nicht alltäglichen Betrachtung eines alltäglichen Vorgangs. Sein Beitrag „Planung ist alles – auch beim Toilettengang“ beschäftigt sich mit den zentralen Klopapierspendern, die auf den Toiletten des Lessing-Gymnasiums hängen. Richard Zimmer aus der 10. Klasse ergatterte in seiner Altersgruppe einen dritten Platz. Er schrieb in seinem Artikel „Wer die Wahl hat, hat die Qual?“ über eine Erstwählerin und die Bundestagswahl.

Marko Ebermann (re.) hat beim Sächsischen Jugendjournalistenpreis unter den Autoren der Altersklasse 6 bis 14 in diesem Jahr mit seinem Artikel über die zentralen Klopapierrollen den ersten Preis geholt. Richard Zimmer (li.) wurde in der Kategorie ab 15 Jahren mit dem Artikel über die Erstwählerin und die Bundestagswahl bzw. das Wahlprojekt am LGD mit einem dritten Platz ausgezeichnet. Foto: Jana Mundus

Die Preise wurden am Sonntag in Dresden vom Kultus-Staatssekretär Herbert Wolff übergeben. Der Schülerzeitungswettbewerb ist eine gemeinsame Aktion des sächsischen Kultusministeriums und des Vereins Jugendpresse Sachsen. Insgesamt haben sich in diesem Jahr 72 Schülerzeitungen und 52 Autoren mit Wortbeiträgen sowie elf junge Fotografen mit Fotobeiträgen um die Preise beworben.

Döbelner Anzeiger
08.07.2014