1986: Auf Lessings Spuren

Namenträger eines der bedeutendsten deutschen Schriftsteller zu sein verpflichtet Lehrer wie Schüler einer Schule zur besonderen Auseinandersetzung mit Leben und Werk dieses Mannes. Es ist daher als besonderer Glücksfall anzusehen, dass sich die Lehrer der Staatlichen Oberschule für Jungen Döbeln im Mai 1947 entschlossen, der Schule den Namen Gotthold Ephraim Lessing zu geben, jenes bürgerlichen Aufklärers und streitbaren Humanisten, der nicht nur ein glänzender Theoretiker war, sondern ein hervorragender Dichter, Philosoph und Wissenschaftler, der alles tat, um die Menschen zum Guten zu erziehen und Fortschritte in der Entwicklung der Menschheit überhaupt ermöglichen zu helfen. Und gerade das stand ja nach dem Ende des furchtbaren II. Weltkrieg auf der Tagesordnung.

aus der Schulchronik des Jahres 1986


Unter den oben genannten Gedanken stand die Lessing-Ehrung am 09.04.1986. Die Schüler des Literaturzirkels bildeten ein Ensemble, welches das Leben Lessings darstellte und den Zuschauern näher bringen wollte. Großen Applaus bekamen die Schüler für ihre selbst erdachte Inszenierung und die perfekte Organisation.