17.12. Die Europäische Union kennenlernen

Studenten der TU Chemnitz zu Gast am LGD

In vielen Ländern Europas und auch in Sachsen lässt sich seit einigen Jahren eine zunehmende Politikverdrossenheit feststellen. Leider führt dies mancherorts immer wieder zu Populismus und Protestwählern. Im Fokus der Kritik steht unter anderem auch die Europäische Union, welche mit dem Referendum Großbritanniens über den EU-Ausstieg einen Höhepunkt erreicht zu haben scheint. Ein Grund dafür liegt sicherlich in dem schwindenden Vertrauen der Bürger in die Europäische Union. Darüber hinaus spielt aber auch Unwissenheit eine wichtige Rolle bei der Ablehnung der Prinzipien der Staatengemeinschaft.

Das G.-E.-Lessing Gymnasium trägt den Titel „Europaschule in Sachsen“ und hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern intensiv mit dem Thema Europa auseinanderzusetzen.

Mit Hilfe des Projekts „Die Europäische Union in Schulen“ von Studierenden der TU Chemnitz wurde den Schülerinnen und Schülern der 10. Klassen ein Bewusstsein für die Bedeutung der Europäischen Union vermittelt. In einem 90-minütigem Workshop haben die 10.-Klässler allerhand erfahren. Es wurde ihnen die Möglichkeit geboten, sich ein eigenes Bild von der Union zu machen und über die Vor-und Nachteile wurde ausgiebig diskutiert. Im Mittelpunkt stand dabei besonders der persönliche Bezug und mit den Lernenden wurde erarbeitet, welche Vorteile sie aus der Staatengemeinschaft für sich ziehen können. Vor allem die Bildungsangebote und mögliche Auslandaufenthalte waren für die Schülerinnen und Schüler von besonderem Interesse. Darüber hinaus wurden Grundkenntnisse zur Funktionsweise der Europäischen Union vermittelt, Schwerpunkte bildeten Bildung, Leben, Sicherheit und Wirtschaft. In kleinen Gruppen wurden die Themen zunächst vorgestellt, diskutiert und zur Zusammenfassung Lernplakate erstellt. Im Anschluss erfolgte in der Klasse eine kleine Präsentation der einzelnen Gruppen und eine Feedbackrunde. Damit sind die Lernenden nun in der Lage, sich eine eigene und differenzierte Meinung bilden zu können. Das Thema wird im GRW-Unterricht weiter vertieft werden.

Ein großes Dankeschön gilt den Studierenden des Studienganges „Europastudien“, welche den Tag sehr engagiert und kompetent gestaltet haben.

Tommy Greim