21.12. Saison der Mathematik-Wettbewerbe gestartet

Mathematisches Fingerspitzengefühl zur Lösung kniffliger Aufgaben gesucht

Wie jedes Jahr beginnt die Wettbewerbssaison im Fach Mathematik mit der Mathematik-Olympiade. Sie wird in mehreren Runden ausgetragen: Zuerst nur auf Schulebene, dann auf
Regionalebene und anschließend sogar in der Landes- und Bundesebene.

An der Schulrunde nahmen in diesem Jahr knapp 100 Schülerinnen und Schüler des LGD teil und lösten im Rahmen einer zweistündigen Klausur knifflige Mathematikaufgaben. Dabei waren nicht nur Lehrplaninhalte und logisches Denken, sondern auch mathematisches Fingerspitzengefühl notwendig.
Die besten Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Jahrgangsstufen qualifizierten sich für die Regionalrunde. Diese fand Mitte November direkt in der Aula des LGD statt. Zusammen mit den Teilnehmern aus Hartha brüteten unsere Schüler über den schwierigen Aufgaben. Etwas verspätet trafen dabei auch die Proviantbeutel mit den heiß begehrten Bulettenbrötchen ein.

Inzwischen sind alle Schülerarbeiten der insgesamt über 200 Teilnehmer des Regionalbezirks Mittelsachsen West ausgewertet. Elf Schülerinnen und Schüler des LGD behaupteten sich gegen die große Masse und errangen Preise und Anerkennungen für ihre sehr gute Leistungen. Einen ersten Preis erreichte Philipp Hoffmann (10a), der schon in den vergangenen Jahren Spitzenplätze belegte und auch in diesem Jahr eine Einladung zur 3. Stufe erhielt. Elias Hesse (9a) und Lars Ebermann (7a) sind ebenfalls schon als Preisträger der vergangenen Jahre bekannt und erreichten in diesem Jahr beide einen 2. Preis für ihre sehr guten Arbeiten. Auch Lars erhielt eine Einladung zum Landesausscheid, der im Februar 2018 stattfindet. Aber auch die ganz jungen Schüler des LGD räumen immer wieder Preise bei der Mathematik-Olympiade ab. So können sich Nora Hörnig (5c) und Sascha Jahn (5c) über einen 2. und 3. Preis freuen. Vielleicht werden auch sie im nächsten Jahr am Landesausscheid teilnehmen können, denn eine Teilnahme ist dort erst ab der 6. Klasse möglich. So wurde auch Helena Kretzschmann (6d) zur 3. Runde eingeladen, sie erkämpfte sich einen 3. Preis. Cedric Vogel (8b) wird ebenfalls für seine sehr guten Leistungen mit einem 3. Preis
ausgezeichnet. Nur knapp dem Preisverleih entgangen und deshalb für ihre Leistungen mit einer Anerkennung ausgezeichnet werden Julia Weiß (6b), Paul Haustein (7a), Amelie Hanke (7a) und Dominik Biendara (8a).
Alle dieser Schüler wurden nun bei der Preisvergabe am LGD nochmals besonders gewürdigt.

Aber damit sind die Mathematik-Wettbewerbe noch nicht erledigt. Schon seit zwei Wochen tüfteln und knobeln die Fünftklässler an der Hausaufgabenrunde des Adam-Ries-Wettbewerbes und im Januar werden dann die Anmeldungen für den im März stattfindenden Känguru-Wettbewerb entgegen genommen. Bleibt abzuwarten, an wie viele Schülerinnen und Schüler auch in diesem Schuljahr wieder Gewinne durch herausragende Leistungen bei den nächsten Wettbewerben vergeben werden.

I. Klostermann

Preisträger der Mathe-Olympiade - Foto: LGD