14.06. Per Zeitmaschine zum Döbelner Jerry Cotton

Der 150. Geburtstag des Döbelner Lessing-Gymnasiums wird in diesem Jahr vielfältig gefeiert. Am Donnerstagabend zeigten die Mitglieder der Theater AG, was in ihnen steckt.

Das Lampenfieber war groß. Doch die Premiere ihres neuen Stückes „Zeitreise“ meisterten die 14 Mädchen und zwei Jungen der kleinen Theater AG des Lessing-Gymnasium am Donnerstagabend mit Bravour.

Die kleine Theater AG des Lessing-Gymnasiums probt. Quelle: Sven Bartsch


Passend zum 150. Geburtstag der Schule brachten die Fünft- und Sechstklässler um Lehrerin Judith Fulmer ein eigenes Stück auf die kleine Bühne im Döbelner Theater, das die Schulgeschichte lebendig werden lässt. Der kauzige Seiteneinsteiger Professor Ernst Eisenstein hat heimlich im Schulhaus eine Zeitmaschine entwickelt. Einige Schüler brechen nachts im Schulhaus ein, um den Apparat auszuprobieren. Auf ihrer Zeitreise treffen sie ehemalige Döbelner Gymnasiasten, wie Krimiautor Heinz-Werner Höber, den Erfinder von Jerry Cotton, oder den Maler Bernhard Kretzschmer und den dreimaligen DDR-Meister im Tischtennis Helmut Hanschmann.

Die Theater AG des Lessing-Gymnasium zur Generalprobe. Quelle: Sven Bartsch


Doch die Kinder werden vermisst, Eltern reisen hinterher und Schulleiter Micheal Höhme, der auch im Stück vorkommt, muss eingreifen. Seit den Herbstferien proben die Kinder gemeinsam mit Judith Fulmer und Tanzlehrerin Eva Bretschneider von der Musikschule an dem Stück. Auch um Bühnenbilder, Technik und Kostüme kümmerten sie sich selbst. Am Freitag um 9.30 Uhr und um 11 Uhr sind weitere Aufführung für die Mitschüler. Beim großen Schulhoffest im September ist eine weitere Aufführung geplant.

Döbelner Allgemeine Zeitung
Thomas Sparrer
14.06.2019


Neugierig geworden? Besuchen Sie unsere Fotostrecke zur Premiere.