Mathe in der Aula - Brandschutz macht's möglich

Wegen Baumaßnahmen im NaWi-Gebäude wird im Lessing-Gymnasium in allen Räumen des Haupthauses unterrichtet

Außergewöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen: Weil das Naturwissenschaftliche Gebäude des Döbelner Lessing-Gymnasiums derzeit wegen Brandschutz-Baumaßnahmen komplett für den Unterricht gesperrt ist und damit zwölf Klassenzimmer für die Nutzung entfallen, werden die 560 Schüler des Hauses derzeit ausschließlich im Haupt- und im Kunstgebäude unterrichtet. Das schließt auch die Aula des Gymnasiums mit ein.

Mathe in der Aula - das gibt es sonst am Lessing-Gymnasium nie. Nur noch bis Ende der nächsten Woche konzentriert sich der Unterricht auf das Hauptgebäude.

Wie alle anderen verfügbaren Zimmer – 29 sind es insgesamt – ist die Aula mit 28 Sitzplätzen ausgestattet worden. Und natürlich mit einer Tafel. Bis Ende der nächsten Woche wird der ungewöhnliche Raumbelegungsplan Bestand haben, dann kann das Naturwissenschaftsgebäude wieder teilweise genutzt werden. „Wir waren tatsächlich planungstechnisch ganz schön gefragt“, sagt Heike Geißler, amtierende Schulleiterin. Gemeinsam mit Planer und Geografie-Mathematik-Lehrer Jörn Kühne ist es gelungen, allen Unterricht am Hauptstandort zu belassen. „Ursprünglich hatten wir angedacht, stundenweise mit auf den Körnerplatz auszuweichen, doch das war dann gar nicht erforderlich“, ist Heike Geißler froh über die nach wie vor kurzen Wege für die Schüler. Die meisterten auch den obligatorischen Probealarm am Montag vorbildlich. Neben der Aula wird aktuell jeder noch so kleine Raum mit genutzt, so dass jetzt auch der Theaterkeller und die so genannten Tablet-Zimmer, die besonders für Projekte genutzt werden, voll frequentiert sind.

Ausfallen muss aufgrund der Bau-Situation kein Unterricht. Einen neuen Stundenplan gibt es allerdings seit dieser Woche trotzdem. Das aber hat personelle Gründe. Gleich zwei Kolleginnen sind in Elternzeit gegangen, deren Stunden gilt es abzufedern. Dafür bekommt die Schule unter anderem eine weitere Abordnung, diesmal aus Brand-Erbisdorf, für den Englischunterricht. Insgesamt unterstützen acht Lehrer in Abordnung aus Hartha, Rochlitz und Freiberg und Brand-Erbisdorf die 64 Kollegen am Lessing-Gymnasium.

Zurückgekommen für die zu überbrückende Elternzeit ist auch Biologie-Lehrerin Evelyn Griesbach, die eigentlich schon in den Ruhestand verabschiedet worden war. Nicht abgedeckt werden können aktuell drei Stunden Kunst in der fünften Klasse. „Hier haben wir den Unterricht in zwei Klassen von drei auf eine Stunde kürzen müssen“, bedauert Heike Geißler. Die Ausfallrate am LGD aber bewege sich ansonsten im grünen Bereich. „Sie liegt bei zwei bis vier Prozent.“
DAZ 19.10.2017

Die Brandschutzsanierung im naturwissenschaftlichen Gebäude des Lessing-Gymnasiums läuft. Vom Baulärm werden die Schüler im Hauptgebäude nicht gestört