11.11. Einmal um die Erde in 90 Minuten

Projekt "Germanwatch-Klimaexpedition" macht Station am LGD

Das Thema Klimawandel scheint von der Presse bereits von allen Seiten beleuchtet worden zu sein. Umso hilfreicher es einmal aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Mit Hilfe aktueller Satellitenbilder, einer Prise Sarkasmus und einem Hauch von Medienkritik gelang es Herrn Geisler von der Bochumer Organisation Geoscopia, die Schüler der elften Klasse in 90 Minuten auf eine Reise rund um die Welt zu führen, in Regionen, die vom Klimawandel bereits stark betroffen sind.


Alarmierende Zahlen und überaus anschauliche Beispiele verschlugen dem einen oder anderen Elftklässler schon einmal die Sprache. Aussagen wie „Täglich sterben Kinder, damit ihr ein iPhone in der Hand halten könnt“ oder „Vegetarier haben mit der Abholzung des Regenwaldes nichts zu tun“ schafften ein Bewusstsein, wie der Mensch mit seinem Streben nach immer größerem Wohlstand die Erde sukzessive ausbeutet.
So waren sich am Ende alle einig, dass man nicht oft genug mit diesen unangenehmen Wahrheiten konfrontiert werden kann, um wenigstens ein klein wenig sein eigenes Handeln zu hinterfragen.
Ein großes Lob noch einmal an die Schüler, die sich so rege an der Diskussion beteiligt haben!

Nicole Natzschka

Hintergrund

  • Das Projekt "Germanwatch-Klimaexpedition" wurde im Rahmen der s'cooltour von der UNESCO als offizielles Projekt der UN-Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet.
  • Sächsische Schulen hatten die Möglichkeit, die Klimaexpedition im Zeitraum vom 17.09. bis 28.09.2012 und 05.11. - 16.11.2012 kostenfrei an ihre Schule zu holen.
  • Aus den eingegangenen Bewerbungen wurden die 20 sächsischen Schulen mit den besten Konzepten ausgewählt.