Traditions- und Förderverein e.V.

1967 - 2017

Ehemalige Pennäler feiern Abi-Jubiläum

Das Wochenende vom 22. – 24. September 2017 stand ganz im Zeichen der Erinnerung. 42 Goldene und 38 Diamantene Abiturienten hatten sich für das Treffen in Döbeln angemeldet.

Goldene Abiturienten (1967-2017)

„Weine nicht, weil es vorbei ist, lache, weil es überhaupt passiert ist.“ (Gabriel Garcia Marquez)
Unser 27. Vereinstreffen, das 15. Goldene Abitur und das 12. Diamantene Abitur wurden am letzten Wochenende in Döbeln am LGD begangen.

Bereits am Freitagabend staunten die Ehemaligen, wie sehr sich die „alte Penne“ verändert hatte. Unser Begrüßungsabend stand unter dem MottoTablet & Co“ oder „Das Ende der Kreidezeit“. Der Unterricht des Gymnasiums wird heute von interaktiven Tafeln, Tablets und webgestütztem Lernen geprägt. Die beiden Fachleiter, Herr Tommy Greim und Frau Ursula Kührig, stellten ausgewählte Beispiele vor, wie Schule im Zeitalter der Digitalisierung aussehen kann. Dabei fokussierte Herr Greim besonders den Deutschunterricht und Frau Kührig informierte die Gäste zum Smartboard und zum GPS-Projekt der ehemaligen Klasse 9a. Der Vorsitzende des Traditions- und Fördervereins, Herr Reinhard Zerge, würdigte besonders die Preise, die Frau Kührig und Frau Sylvia Risse in der Vergangenheit erhalten hatten. Auf der Bildungsmesse waren sie mit dem fraMediale-Preis ausgezeichnet worden und mit der Klasse 9a hatten beide den 2. Preis beim bundesweiten Wettbewerb „Digitale Bildung neu entdecken“ gewonnen.

Am Samstag, dem 23.09.2017 trafen sich alle Interessierten zur Schulführung. Frau Katrin Berge und Frau Barbara Schlorke, zwei Kolleginnen des LGD, präsentierten den Gebäudekomplex mit allen Modernisierungen.

Am Nachmittag trafen sich die Jahrgänge 1957 und 1967 in der Aula. Frau Katrin Niekrawietz, Fachleiterin für Gesellschaftswissenschaften und Vorstandsmitglied, moderierte die Festveranstaltung und die stellvertretende Schulleiterin Heike Geißler erinnerte in der Festrede an die Jahre 1957 und 1967 im Allgemeinen und an Erlebnisse am Lessing-Gymnasium im Besonderen. Mit einem Augenzwinkern zitierte sie aus den alten Klassenbüchern, die Anwesenden schmunzelten über die Geschichten aus dem Schulalltag und mit interessanten Beiträgen der Ehemaligen und Gesprächen im Anschluss konnten die offenen Fragen zur Einschränkung des Tragens der Trainingsanzüge und zum Brief der SED-Kreisleitung geklärt werden.

Die vorbereiteten Redebeiträge der Ehemaligen waren kurzweilig, interessant, amüsant, aber sie regten auch zum Nachdenken an. Herzlichen Dank an Frau Sabine Feige, Herrn Klaus Berner, Herrn Dr. Bernd Hunger, Frau Johanna Schneiderheinze und Herrn Egon Henoch, der sogar ein Lied aus der Schulzeit anstimmte.

Der Samstag fand einen entspannten Ausklang im Hotel „Weiße Taube“, wo alle in Erinnerungen schwelgten und vieles zu berichten hatten.

Am Sonntag rundete ein Ausflug nach Weesenstein das Treffen ab.