08.05. Döbelner räumen beim Jugendkunstpreis ab

Bei der diesjährigen Auflage haben Teilnehmer aus der Muldenstadt in drei Kategorien überzeugt. Wer was gewann.

Es war ein erfolgreicher Tag für junge Künstlerinnen und Künstler aus Döbeln. Bei der Auszeichnungsveranstaltung zum 14. Wettbewerb um den sächsischen Jugendkunstpreis „Alles auf einmal“ im Leipziger Theater der Jungen Welt erfuhren Nachwuchskünstler aus der Muldenstadt gleich mehrere Ehrungen.

Fotos: Anja Fischer

Intendantin Winni Karnofka machte deutlich, wie sehr sie den Mut der Mitwirkenden bewundert, sich mit ihren Beiträgen zu präsentieren. Die Bereitschaft und Überwindung, sich zu zeigen und kreativ auszudrücken und dieses „Alles auf einmal“ auszuhalten, das sei es, was Kunst ausmache. Fünf von Fachkräften begleitete Jugend-Jurys vergaben 18 Preise. Knapp 300 Jugendliche hatten sich mit insgesamt 77 künstlerischen Beiträgen beteiligt – darunter allein 44 Arbeiten der Bildenden Kunst sowie zehn Musik- und Literaturbeiträge, 16 Tanz- und Theaterstücke, fünf Medienbeiträge sowie Akrobatik- und Performance-Präsentationen. Mitgewirkt haben Kultureinrichtungen, Tanz- und Theatergruppen, Schulen und viele junge Einzelkünstlerinnen und -künstler.

Einer davon ist Julius Wehner aus Döbeln. Im Bereich Bildende Kunst wurde er mit dem ersten Preis geehrt. Mit seinem Bild „Der bröckelnde Frieden“ setzte er ein starkes Zeichen, welches der 15-Jährige mit der Taube im Mittelpunkt unterstrich. Die professionelle Vorstellung des Bildes sowie die feinen Linien und die genauen Zeichnungen der einzelnen Elemente überzeugten die Jury und bilden ein tolles und aussagekräftiges Werk zu den Themen Krieg und Frieden. Der Achtklässler am Lessing-Gymnasium hat bereits in der Grundschule mit dem Malen begonnen und sich verschiedene Techniken selbst beigebracht. Insbesondere interessiere er sich dabei für Lichtverhältnisse, die bei seinem Siegerbild ebenso eine große Rolle spielen, wie es unter anderem von den Bauernprotesten in Frankreich oder dem Ukraine-Krieg inspiriert sei. „Ich war perplex, hatte gar nicht mit dem ersten Platz gerechnet“, sagte Julius Wehner und fügte an: „Das war schon eine große Ehre. Gerade auch, weil ich mich gegen Ältere durchsetzen konnte.“ Auf die Idee teilzunehmen, hatte ihn seine Kunstlehrerin Anja Fischer gebracht.

In der gleichen Kategorie belegte Isabella Möbius, ebenfalls aus Döbeln, mit dem Bild „Zwei Welten“ den dritten Platz. Mit dem Werk schaffte sie es, die Jury mit auf die Reise durch die Welt des Linolschnitts zu nehmen, einer Technik, die die junge Döbelnerin beherrscht und ausdrucksvoll präsentiert hat.

Über den ersten Preis in der Kategorie Theater und Performance konnte sich die Jugendgruppe des Dagada Theaters Döbeln mit dem Stück „Peer Gynt Reloaded“ freuen. Das Ensemble präsentierte bei der Aufführung nicht nur wahnsinnig tolle Kostüme, ein spannendes Maskenspiel und eine grandiose Um- und Übersetzung des abstrakten Stoffs, sondern sorgte von Anfang bis Ende für Spannung und Begeisterung beim Publikum.

Aber nicht nur dieser Preis ging an junge Theaterschaffende aus Döbeln, sondern auch der Sonderpreis für eine besondere Gruppenleistung. Über den konnten sich die Künstlerinnen von Futura mit dem Stück Girls like that freuen. Diese machten in ihrem Bühnenvortrag das Miteinander zum Thema. Die Mädchen greifen brisante Themen wie Mobbing und digitale Gewalt auf und interpretieren Feminismus neu mit der Botschaft: Wir alle sind für unser Miteinander verantwortlich.

Döbelner Anzeiger
dwe
08.05.2024

Höhepunkte im Schuljahr (Auswahl):

  • Begegnungswoche Klasse 5
  • Goldenes (50) und Diamantenes (60) Abitur
  • Poetry Slam
  • Weihnachtskonzerte der Chöre und der Band
  • Winterlager für die Klassen 6
  • Schnupperstunden für die 4. Klassen
  • Hallenfußballturnier
  • Tag der offenen Tür
  • Wissenschaftsabend der 10. Klassen
  • Ballathon
  • Lauf mit Herz
  • Sommerkonzerte der Chöre und der Band
  • Theateraufführungen
  • Schüleraustausch mit Frankreich und der Tschechischen Republik
Neue Klasse 5 Ukraine-Hilfe Spendenkonto Kontakt Impressum Datenschutz Transparenzhinweis Sitemap